Der „Serriger König Johann Berg“ ist unsere größte Lage, die mit dem Kauf im Jahr 2006 den Start einer neuen Philosophie in unserem Gut einläutete. Diese Steillage gegenüber des Ortes Serrig liegt mehr als 15km weit von unseren anderen Lagen entfernt und unterscheidet sich signifikant von ihnen.

Wir entschieden uns als erstes Weingut an der Saar im Zuge der Rekultivierung des brach liegenden Weingartens Höhenlinien parallele Querterrassen anzulegen.

In einer Querterrasse bieten sich der Rebe gleich mehrere Vorteile. Zum einen ist der durchwurzelbare Raum pro Rebe größer, wodurch eher eine gute Wasser- & Nährstoffversorgung garantiert wird. Zum anderen stehen die Rebzeilen ideal zur Sonne gerichtet. Gleichzeitig haben sie mehr Raum und können durch die hangabwärts verlaufenden Winde gut abtrocknen. Eine weitere Besonderheit dieses Weingartens ist der Boden mit einem höheren Anteil an Bundsandstein. Kombiniert mit verwitterten Schieferadern, die in den Terrassen deutlich zu erkennen sind, ergibt sich so eine besondere Mischung, die sich teilweise deutlich von anderen Lagen in der Region unterscheidet.

Zwar bedeutet eine solche Anlage einen doch erheblichen quantitativen Verlust, der auf der anderen Seite aber in qualitativer Hinsicht viele Vorteile in Form von hohen Mostgewichten sowie wunderbarer Reife bei weitem dafür entschädigt.

Typisch für den Serriger sind seine komplexe Mineralik, reife Frucht und ein intensives Farbspiel im Glas.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Weingut König Johann im Saatal

Anrufen

E-Mail

Anfahrt